Bratwurst-selber-machen.de
Bratwurstrezepte ✔
Anleitungen zum Bratwurst selber machen ✔

Tipps und Tricks für die eigene Bratwurst ✔
Ohne künstliche Zusatzstoffe!
Nur natürliche Kräuter, Gewürze und Salz!

Das Bratwurst-Kompedium

Das BratwurstRezeptBuch
mit über 30 tollen Bratwurstrezepten
NEU
von www.bratwurst-selber-machen.de

Bratwurst-selber-machen.de

-Das Bratwurst-Kompendium-

Bratwurstrezepte ✔ Anleitungen zum Bratwurst selber machen  Tipps und Tricks für die eigene Bratwurst ✔
Ohne künstliche Zusatzstoffe! Nur natürliche Kräuter, Gewürze und Salz!

Was kannst du von der Seite bratwurst-selber-machen.de erwarten?

Nun, ich möchte dir zeigen, wie du deine Bratwurst in Zukunft selbst herstellen kannst. Mein Ziel ist es, dass du demnächst eine der besten Bratwürste überhaupt auf deinem Teller hast – nicht mehr und nicht weniger! Ich zeige dir Schritt für Schritt, wie das geht. Du erfährst, was du dafür brauchst. Und das Wichtigste – du bekommst hier noch weiter unten auf der Seite mein absolutes Lieblingsrezept für “fränkische Bratwurst”. In meinen Augen ist das eines der besten Bratwurstrezepte überhaupt und ich hoffe natürlich, dass ich dich auch davon überzeugen kann. Da ich nicht genau weiß, ob “fränkische Bratwurst” ein geschützter Begriff ist, oder ob man Franke sein sollte oder wenigstens in Franken wohnen sollte, um behaupten zu können echte fränkische Bratwurst zu machen, sage ich einfach: “Wir machen echte Bratwurst fränkische Art”. (-;)

Weitere Bratwurstrezepte

Außerdem findest du noch ein paar andere Bratwurstrezepte wie zum Beispiel Rinderbratwurst mit Rotwein-Honig-Zwiebeln und die allseits beliebte “Thüringer Bratwurst” – ich mache natürlich nur Bratwurst Thüringer Art (-;) – du weißt ja schon warum.
Wenn du aber aus Franken oder Thüringen kommst kannst du vielleicht auch echte Thüringer Rostbratwurst oder echte Fränkische Bratwurst herstellen…

Die Anleitung, die du weiter unten findest bezieht sich zwar auf die “Fränkische”, du kannst sie aber auf jedes andere Rezept auf dieser Seite und in meinem Buch “Das Bratwurst-Kompedium” übertragen. Falls Abweichungen von der Standard-Anleitung notwendig sind, findest du entsprechende Hinweise von mir.
Anleitung(en) und Rezepte sind aus meinen Erfahrungen entstanden – du muss es nicht so machen wie ich, bzw. kannst an jeder Stelle ganz nach deinen Vorlieben abweichen.

 

Außerdem findest du immer wieder abwechselnd noch das ein oder andere Bratwurstrezept mehr – es lohnt sich also immer mal wieder vorbei zu schauen.

Links (insofern sie nicht zu eigenen Inhalten der Seite führen) sind Affiliate-Links bzw. Werbe-Links zu den jeweiligen Partnerseiten. Für einen Einkauf (ggf. auch Registrierung oder Klick) über diese Links erhalte ich eine Vergütung. Mehr Informationen auf unserer Seite zum Datenschutz.

Bevor wir richtig einsteigen in die Bratwurst Produktion, möchte ich dir hier mein neues Bratwurst-Rezeptbuch kurz vorstellen:

“Das Bratwurst-Kompendium”

Nachdem meine erste BratwurstRezepteSammlung: “Die Bratwurstfibel” so ein großer Erfolg war und ich so viele Zuschriften erhalten habe mit der Bitte noch mehr Rezepte zu kreieren, habe ich mich dem angenommen. Herausgekommen ist ein mein neues Buch: “Das Bratwurst-Kompendium” mit nun über 30 Bratwurstrezepten und Varianten. Bratwurst Hausmacher Art”, “Bratwurst Fränkische Art”, “Bratwurst Nürnberger Art”, “Bratwurst Thüringer Art”, “Kartoffel-Bratwurst nach Saumagen Art”, „Derbe Landbratwurst”, “Kartoffel-Lauch-Bratwurst mit Rauchfleisch”, “Chili-Bratwurst”, “Curry-Bratwurst”, “Chili-Curry Bratwurst”, “Spinat-Bratwurst”, “Bärlauch-Bratwurst”, „Bratwurst Ungarische Art”, “Champignon-Bratwurst”, “Röstzwiebel-Bratwurst”, „Käse-Griller“, “Bratwurst Caipi-Art“, “Tomate-Mozzarella-Bratwurst”, “Asia-Orient-Bratwurst”, „Bierbratwurst“, „Hesseworscht“, „Schlesische Bratwurst“, „Wildbratwurst“, „Wildschwein-Salsiccia“, Geflügelbratwurst”, „Merguez“, „Kaninchen-Bratwurst“, „Rinderbratwurst“, „Sucuk-Bratwurst“, „Weißwurst auch zum grillen”, „Fisch-Bratwurst“. Außerdem noch ein Kleines Extra Brühwürste und Räucherwürste, Bonus Rezepte (z.B. leckeren Grillsenf selbst herstellen), Anleitung mit Bildern, Tipps und Tricks, Links zu Geräten und Zutaten. Alles in allem ist das Bratwurst-Kompendium nun auf das doppelte angewachsen im Vergleich zur Bratwurstfibel.

Das Bratwurstkompendium gibt es sensationell günstig und du bekommst als Frühjahresaktion mein Buch: “Die Grillfibel” mit über 50 tollen Grillrezepten geschenkt! (zeitlich begrenzte Aktion)

Bevor wir richtig einsteigen in die Bratwurst Produktion, möchte ich dir hier mein neues Bratwurst-Rezeptbuch kurz vorstellen:

“Das Bratwurst-Kompendium”

Nachdem meine erste BratwurstRezepteSammlung: “Die Bratwurstfibel” so ein großer Erfolg war und ich so viele Zuschriften erhalten habe mit der Bitte noch mehr Rezepte zu kreieren, habe ich mich dem angenommen. Herausgekommen ist ein mein neues Buch: “Das Bratwurst-Kompendium” mit nun über 30 Bratwurstrezepten und Varianten. Bratwurst Hausmacher Art”, “Bratwurst Fränkische Art”, “Bratwurst Nürnberger Art”, “Bratwurst Thüringer Art”, “Kartoffel-Bratwurst nach Saumagen Art”, „Derbe Landbratwurst”, “Kartoffel-Lauch-Bratwurst mit Rauchfleisch”, “Chili-Bratwurst”, “Curry-Bratwurst”, “Chili-Curry Bratwurst”, “Spinat-Bratwurst”, “Bärlauch-Bratwurst”, „Bratwurst Ungarische Art”, “Champignon-Bratwurst”, “Röstzwiebel-Bratwurst”, „Käse-Griller“, “Bratwurst Caipi-Art“, “Tomate-Mozzarella-Bratwurst”, “Asia-Orient-Bratwurst”, „Bierbratwurst“, „Hesseworscht“, „Schlesische Bratwurst“, „Wildbratwurst“, „Wildschwein-Salsiccia“, Geflügelbratwurst”, „Merguez“, „Kaninchen-Bratwurst“, „Rinderbratwurst“, „Sucuk-Bratwurst“, „Weißwurst auch zum grillen”, „Fisch-Bratwurst“. Außerdem noch ein Kleines Extra Brühwürste und Räucherwürste, Bonus Rezepte (z.B. leckeren Grillsenf selbst herstellen), Anleitung mit Bildern, Tipps und Tricks, Links zu Geräten und Zutaten. Alles in allem ist das Bratwurst-Kompendium nun auf das doppelte angewachsen im Vergleich zur Bratwurstfibel.

Das Bratwurstkompendium gibt es sensationell günstig und du bekommst als Frühjahresaktion mein Buch: “Die Grillfibel” mit über 50 tollen Grillrezepten geschenkt! (zeitlich begrenzte Aktion)

Anleitung:

Wir steigen direkt ein, die Rezepte findest du weiter unten!

 

Bratwurst Schweinebauch

Großes Stück Schweinebauch

Bratwurst Bauchfleisch

Schweinebauch mit Schwarte

German Bratwurst

Ausgebeinter Schweinebauch

Thürunger Bratwurst

Bauch ohne Schwarte

Rostbratwurst

Es geht ans zerlegen

Grillwurst

Bauch klein geschnitten

Bratwurst fränkische Art

Magerfleisch

Grobe Bratwurst

Mageres Fleisch geschnitten

Bratwurst Gewürze

Gewürze frisch zusammengestellt

Würzmischung für Bratwurst

Gewürze gemischt

Nürnberger Bratwurst

Gewürztes Fleisch

Nürnberger Rostbratwurst

Nach dem Mischen – alles gut verteilt

Genaue Schritt für Schritt Anleitung:

Wie du die vielleicht beste “Fränkische” Bratwurst selbst machen kannst!

Außerhalb Frankens natürlich (-;)

Die Anleitung kannst du selbstverständlich auch auf andere Bratwurstrezepte übertragen!

Schritt 1:

Zunächst entfernen wir die Schwarte und die Knochen (Rippchen) aus dem Schweinebauch. Man kann etwas “mehr” Fleisch an den Rippchen lassen und diese dann grillen (lecker). Die Schwarte soll auf keinen Fall in die Wurst. Wir machen eine relativ grobe Bratwurst und die Schwarte wäre beim Essen sehr unangenehm. Du kannst hier auch den Fettgehalt der Wurst noch etwas beeinflussen, je nachdem wie viel Fett du mit der Schwarte entfernst. Wichtig ist ein gutes Stück Fleisch, denn hier schmeckt auch das Fett gut. Die Knochen und den Knorpel können wir in der fränkischen (und auch in keiner anderen Bratwurst) nicht gebrauchen. Im Zweifel schneiden wir also lieber etwas großzügiger ab.

Schritt 2:

Der Schweinebauch wird zerlegt in kleinere Stücke – etwa 3 auf 3 cm. Wie es eben in den Fleischwolf passt… Diese Größe eignet sich gut, auch um die Stücke vorher mit den Gewürzen zu vermischen.

Schritt 3:

Nachdem wir den Bauch zerlegt haben, müssen wir nun auch das magerere Fleisch schneiden. Beim Magerfleisch muss nicht so viel “geputzt” werden, höchstens kleinere Teile vom Bindegewebe müssen entfernt werden. Also nochmal anschauen und falls nötig entfernen. Auch hier gilt: im Zweifel nicht in die Bratwurst! Die Größe der Stücke entspricht ebenfalls etwa 3 auf 3 cm.

Schritt 4:

Wir würzen das Fleisch. Aber zuvor müssen wir die Gewürze noch genau abwiegen. Hier empfiehlt sich eine kleine Feinwaage*, weil wir die Gewürze ganz genau abwiegen müssen. Eine normale Küchenwaage eignet sich nicht, weil sie viel zu ungenau ist für unsere Bedürfnisse. Wir brauchen Schritte von 0,01 g – Normale Küchenwaagen* wiegen höchstens auf 1 g genau, damit können wir hier nichts anfangen! Sind alle Gewürze genau abgewogen, werden sie gut vermischt und dann gleichmäßig über das Fleisch gegeben. Danach das Fleisch einmal gut durchmischen. Ich trage bei allen Arbeitsschritten immer Gummihandschuhe und das Fleisch wird immer, wenn es gerade nicht gebraucht wird auch wieder gekühlt. (Kühlschrank möglichst kalt)

Schritt 5:

Jetzt wird das Fleisch gewolft, also durch den Fleischwolf* gedreht. Natürlich kann man auch einen handbetriebenen Fleischwolf* benutzen, aber gerade wenn man mehrere Kilo Bratwurst selbst macht, ist ein elektrischer einfach komfortabler. Durch das vorherige Würzen, sind die Gewürze nach dem Wolfen schon sehr gut und gleichmäßig verteilt. Was jetzt entsteht ist das Wurstbrät – bei der “fränkischen Bratwurst” natürlich das Bratwurstgehäck. Wenn man sauber gearbeitet hat (und das ist einfach Voraussetzung), kann man das rohe Bratwurstgehäck auch als “Mett” aufs Brot oder Brötchen essen. Überhaupt kann man die Bratwürste auch räuchern oder lufttrocknen lassen – dazu aber später mehr. Ich benutze für den fetten Bauch einen feinerer Lochscheibe 3 – 3,5 mm. Für das Magerfleisch kann man 3,5 – 4,5 mm verwenden. Das muss aber jeder selbst entscheiden. Mir ist es lieber, wenn der Fettanteil etwas feiner ist, dann grillt er sich schön heraus.

Schritt 6:

Das Bratwurstbrät oder Bratwurstgehäck muss jetzt nochmal ordentlich durchgeknetet werden. Zum einen wollen wir alles, also Bauchfleisch, Magerfleisch und Gewürze, gut vermischt haben, zum anderen brauchen wir die Eiweißbindung. Diese entsteht durch das Kneten und hält die Wurst später gut zusammen. Die Zugabe von rohen Eiern ist nicht erforderlich – eigentlich braucht man diese nur bei Coburger Bratwurst, weil diese nur sehr grob gewolft wird. Kneten kann man das Wurstgehäck mit den Händen (ruhig kräftig zupacken) oder in der Küchenmaschine mit einem Knethaken. Bei größeren Mengen kommt man um die Hände allerdings herum. Allmählich merkt man wies sich die Konsistenz verändert und das Brät besser zusammen bleibt, das ist das, was wir erreichen wollen.

Schritt 7:

Egal ob wir nun Bändel oder Darm verwenden, beides muss vorher gut gewässert werden. Wasser ruhig 2-3 mal austauschen.

Schritt 8:

Die Küchenmaschine ist umgebaut und der Wurstfüller anstatt des Fleischwolfes angebracht. Es gibt übrigens auch extra Wurstfüllmaschinen*, manche schwören darauf. Wir müssen Darm oder Bändel auf die Tülle (oder auch Fülldorn) ziehen und es kann losgehen. Das ist übrigens nicht sonderlich schwer, sobald man den Anfang gefunden hat, geht es eigentlich recht einfach.

Schritt 9:

Am besten geht es mit einem Helfer. Einer gibt Bratwurstgehäck in die Maschine und der andere “formt” die Wurst. Es ist nicht schwer, da wir mit der Küchenmaschine die Geschwindigkeit relativ gering halten können. Wir sind ja keine Metzger. Mit ein wenig Übung klappt es schon nach 2-3 Würsten ganz gut und man spielt sich zusammen auf ein Tempo ein. “Fränkische Bratwürste” werden übrigens nicht abgedreht, sondern nur abgedrückt (einfach mit Daumen und Zeigefinger). Und dann ist die für mich beste selbst gemachte Bratwurst auch schon fertig! Wer möchte kann sie vor dem einfrieren noch brühen. Die Wurst ist dann schon gar. Wenn man fertige Würste kauft, die weiß bzw. weiß/grau sind, sind diese gebührt. Es hat den Vorteil, dass Keime abgetötet werden. Man muss es aber nicht machen – allerdings ist sauberes Arbeiten erforderlich. Wenn du die Bratwurst brühen möchtest: bei 80 °C etwa 1 Minute pro mm Durchmesser. Ich würde ins Brühwasser etwas Salz geben, da dann die Wurst nicht so auslaugt und entsprechend nicht so viel Geschmack verliert. Nach dem erkalten dann einfrieren, wenn du größere Mengen gemacht hast. Wichtig ist in meinen Augen, dass die Wurst vakuumiert* wird und bei möglichst tiefer Temperatur eingefroren wird. Ein halbes Jahr ist in der Regel kein Problem – jedenfalls nicht bei minus 28 °C.

 

Guten Appetit

Bratwurstgehäck

Bratwurstgehäck

Grobe Rostbratwurst

Bratwurstgehäck fertig zum verpacken

Fleischwolf für Bratwurst

Wir fangen an zu wolfen

Bändel Schweineschleiß für fränkische Bratwurst

Bändel – Schweineschleiß gewässert

Bratwurstdarm

Bändel aufgezogen

Selbst gemachte Bratwurst

Fertige Bratwurst

KurzRezept
“Fränkische Bratwurst”

für eilige…

Fleisch:

  • Etwa 1/3 fettes Fleisch
  • Etwa 2/3 mageres Fleisch

Gewürze (pro 1 kg Fleisch):

  • 16 – 18 g Salz
  • 2 g Pfeffer
  • 0,5 g Piment
  • 2 g Majoran
  • 1 g Macis
  • 0,5 g Zitronenschale
  • 0,3 – 0,5 g Koriandersamen
  • Manche nehmen noch etwas Kardamom (0,3 g)

Was noch?

  • Darm, Saitling oder Bendel zu einfüllen.
  • Du kannst bis zu 150 ml kaltes Mineralwasser oder Crush-Eis bzw. Eisschnee pro kg Fleisch benutzen.

Geräte und Werkzeuge?

Rezept:

„Fränkische Bratwurst“ oder Bratwurst fränkische Art

KurzRezept

für eilige…

Fleisch:

  • Etwa 1/3 fettes Fleisch
  • Etwa 2/3 mageres Fleisch

Gewürze (pro 1 kg Fleisch):

  • 16 – 18 g Salz
  • 2 g Pfeffer
  • 0,5 g Piment
  • 2 g Majoran
  • 1 g Macis
  • 0,5 g Zitronenschale
  • 0,3 – 0,5 g Koriandersamen
  • Manche nehmen noch etwas Kardamom (0,3 g)

Was noch?

  • Darm, Saitling oder Bendel zu einfüllen.
  • Du kannst bis zu 150 ml kaltes Mineralwasser oder Crush-Eis bzw. Eisschnee pro kg Fleisch benutzen.

Geräte und Werkzeuge?

 

Das Bratwurst-Kompedium

Das BratwurstRezeptBuch
mit über 30 tollen Bratwurstrezepten
NEU
von www.bratwurst-selber-machen.de

Ausführliches Rezept

für Genießer…

Du brauchst an Fleisch:

  • Etwa 1/3 fettes Fleisch – hier eignet sich am besten Schweinebauch (ohne Kochen, Knorpel und Schwarte) am besten vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein – du kannst natürlich auch anderes Schweinefleisch verwenden. Eine gute Qualität von glücklichen Tieren wäre nicht nur für die Tiere schön, es wirkt sich auch positiv auf den Geschmack aus!
    • du kannst auch 50/50 Schweinebauch / Magerfleisch nehmen
    • manche nehmen auch fast ausschließlich Bauch – ich mag das nicht!
  • Etwa 2/3 mageres Fleisch vom Schwein – hier eignet sich fast alles zum Beispiel Stücke aus dem Schinken. Bei Stücken aus dem Schinken hast du fast keinen “Abfall”. Ansonsten – ohne Knochen, Knorpel und Schwarte – das hat in der Wurst nichts verloren!

Du brauchst an Gewürzen (jeweils pro 1 kg Fleisch):

  • 16 – 18 g Salz (nicht weniger als 16 g und nicht mehr als 18 g) Bei weniger als 16 g schmeckt die Wurst fade, bei mehr als 18 g ist sie zu salzig (jedenfalls wenn es sich um normale Wurst zum Grillen oder braten handelt). Wenn man die Wurst an der Luft trockenen lassen, räuchern oder Wurstkonserven machen möchte, ist es etwas anders. Wenn du dein Bratwurstgehäck (so heißt es in Franken) in Gläser einwecken willst, dann müssen es 20 g sein. 18 g ist die richtige Menge für eine Wurst zwischen einem Brötchen, wenn du immer viel Grillsoße etc. dazu essen möchtest, dann nimm 17 g.
  • 2 g Pfeffer – da gibt es nur eine richtige Menge (-; – aber bitte achte darauf, dass es 1. frisch gemahlener und 2. schwarzer Pfeffer ist. Weißer Pfeffer ist für mich ein absolutes “no go” und gemahlener ebenfalls – am schlimmsten ist also gemahlener weißer Pfeffer! Wenn du nur den hast, dann kaufe für die Wurst anderen!
  • 0,5 g Piment (mahlen wir uns natürlich auch frisch). Verwenden kann man bis zu 1 g – ich halte 0,5 für genau richtig!
  • 2 g Majoran – du sowohl getrockneten, als auch frischen verwenden. Bei frischem darf es gerne etwas mehr sein – nein das Doppelte ist nicht etwas mehr, es ist das Doppelte. Ich nehme gerne die Hälfte frisch und die Hälfte getrocknet – das gibt einen runden Geschmack. Aber gute Qualität benutzen und keinen alten!
  • 1 g Macis auch Muskatblüte genannt (das ist der Samenmantel der Frucht). Normales Muskat kann man auch verwenden – frisch gerieben.
  • 0,5 g Zitronenschale – feiner Abrieb von einer frischen Bio-Zitrone. Du glaubst das gehört nicht in die Wurst – oh doch, das gibt den Frische-kick!
  • 0,3 – 0,5 g Koriandersamen – Achtung Koriandersamen bzw. Korianderbeeren, auf keinen Fall Korianderkraut! Natürlich auch frisch gemahlen
  • Manche nehmen noch etwas Kardamom (0,3 g) – aber ich mag es nicht – also im Zweifel weglassen und auf keinen Fall mehr benutzen.

Was brauchst du sonst noch?

  • Darm zu einfüllen. Wobei das eigentlich nicht stimmt. Für eine “echte fränkische Bratwurst” und wir mache ja echte Bratwurst fränkischer Art, braucht man Bändel. Schweine-Schleiß ist außerhalb Frankens die Bezeichnung für Bändel. Es handelt sich um die äußere Fettschicht des Darms – also eine saubere Sache. Erkennen kann man den Bändel an der charakteristischen Fettnaht. Du kannst aber auch Schweinedarm Kaliber 26/28 oder 28/30 verwenden. Natürlich geht auch Schafsaitling (zarter als Schweinedarm und vom Durchmesser her kleiner). Echte fränkische ist es dann allerdings nicht mehr – ist aber für den Genuß kein Abbruch!
  • Du kannst bis zu 150 ml kaltes Mineralwasser oder Crush-Eis pro kg Fleisch benutzen. Manche Metzger machen das – notwendig ist es nicht. Es verhält sich neutral zum Geschmack zu den Gewürzen, da es beim Grillen oder Braten verdampft. Wenn du deine Wurst an heißen Tagen machst, schadet eine Hand voll Crush-Eis sicher nicht. Ich selbst gebe kein Wasser und kein Eis hinzu. Rechne doch mal spaßeshalber aus, wie die Gewinnspanne für den Metzger ist, wenn er dir Wasser für den Wurstpreis verkauft.

Welche Geräte, welches Werkzeug brauchst du?

Rezept:

„Der Fränkische-Bratwurst-Burger”

Fränkischer Bratwurst-Burger

Mein Bratwurst-Burger

Hier der Fränkische-Bratwurst-Burger. Man kann ihn selbstverständlich auch mit den anderen Wurstrezepturen machen!
Ein frisches Laugenbrötchen. Ausnahmsweise greifen wir hier auf ein fertiges vom Bäcker zurück – man kann es auch selbst backen, schwer ist es nicht, aber zeitaufwendig! Die Burgersoße ist selbst gebastelt – Senf, Jogurt, Schmand, Salz, Pfeffer, Gewürzgurken – je nach Vorliebe abgeschmeckt. Dazu selbst gemachte Butter-Röstzwiebeln und geröstete Schinkenstreifen. Ich nehme gerne Schwärzwälder-Schinken, da er einen schönen Rauchgeschmack hat. Kann man natürlich auch selbst machen, aber…

Außerdem noch ein schönes Sauerkraut, aber nicht so langweilig wie sonst, sondern in der Pfanne leicht mit Butter angeröstet und mit Schmand, Sahne und Pfeffer abgeschmeckt. Ein Lorbeerblatt und ein, zwei Wacholderbeeren schaden nichts – später aber ohne servieren. Als Beilage dazu noch schöne Kartoffelspalten, wir nennen sie Ofenkartoffeln. Ganz einfach selbst zu machen: Auf ein Blech mit Backpapier etwas Olivenöl geben mit Semmelbröseln bestreuen (geht auch ohne) und nach Wunsch Gewürze darüber streuen. Beispielsweise Paprikapulver, Salz, Korianderbeeren gemahlen, Kreuzkümmel… Wer die Kartoffeln öfter macht, kann sich die Semmelbrösel auch direkt in einem Glas mit den Gewürzen mischen und muss dann nicht jedes mal neu damit anfangen.

Die Kartoffeln waschen und je nach Vorliebe mit oder ohne Schale verwenden. In Spalten schneiden und nochmals etwas Olivenöl darüber verteilen. Dann ab in den Backofen – Umluft etwa 180 – 210° C. und je nach Wusch so lange drin lassen bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist. Ich gebe keine Empfehlung ab wie lange und auch die Temperatur ist frei bleibend – ihr wisst ja, dass es da so eine Verordnung gibt bezüglich Acrylamid… Daher: ich mache sie so, aber jeder muss für sich selbst entscheiden ob er mit dem Gehalt an Acrylamid leben kann oder will.

Das Ding ist jedenfalls einfach lecker!

Dort bekommst du übrigens -fast- alles! (-;)

>>>

Hinweis:

Auf unseren Seiten sind einige hilfreiche Produkte für die Wurstherstellung zu Partnerprogrammen an denen wir teilnehmen verlinkt.

Falls du einen Adblocker verwendest oder dein Browser entsprechend eingestellt ist, kannst du die Produkte wahrscheinlich nicht sehen. Falls die Seiten für dich an manchen Stellen Lücken enthalten, liegt es wahrscheinlich daran. 

Grundsätzlich gilt: Links (insofern sie nicht zu eigenen Inhalten der Seite führen) sind Affiliate-Links bzw. Werbe-Links zu den jeweiligen Partnerseiten. Für einen Einkauf (ggf. auch Registrierung oder Klick) über diese Links erhalte ich eine Vergütung.
Mehr Informationen auf unserer Datenschutzseite.

Rezept:

Bio Rinderbratwurst mit Rotwein-Honig-Zwiebeln

Fränkischer-Rinderbratwurst

Fränkische-Rinderbratwurst in der Variante 80% Rindfleisch und 20% Schweinebauch im 18/20er Schafssaitling

Rezept Bio Rinderbratwurst

Hier kommt ein ganz “kleines” Rezept für frische, selbst gemachte Rindsbratwurst.
ACHTUNG: keine “rote” Rindswurst wie man sie kennt, sondern eine frische, grobe Bratwurst aber vom Rind.
In meinen Fall ist es Bio Rindfleisch vom Angus Rind – das Fleisch beziehe ich von einem Landwirt aus der Umgebung.
Kleines Rezept aber großer Geschmack!

Kurz ist das Rezept, weil wir auf das Grundrezept der “Fränkischen Bratwurst” zurück greifen.
Hier noch mal zu den Gewürzen (pro 1 kg Fleisch):

  • 17 – 18 g Salz
  • 2 g Pfeffer
  • 0,5 g Piment
  • 2 g Majoran
  • 1 g Macis
  • 0,5 g Zitronenschale
  • 0,5 g Koriandersamen
  • 1 mittlere Zwiebel, etwas Butter, etwas Rotwein, etwas Honig

Das besondere an der Rinderbratwurst ist die Zugabe von Rotwein-Honig-Zwiebeln – wahlweise geschmort oder nur gedämpft.
Pro Kg Fleisch schneiden wir eine mittlere Zwiebel klein und schwitzen sie in etwas Butter schön glasig an. Wer möchte kann auch eine größerer nehmen. Danach geben wir gut 1 TL Honig dazu und lassen die Zwiebeln mit dem Honig leicht karamellisieren. Jetzt mit etwas Rotwein (darf gerne ein trockener sein) ablöschen. Je nach Vorliebe gerne auch 2 oder 3 mal ablöschen und einreduzieren lassen, bis die ganze Flüssigkeit verdampft ist. Wer möchte kann natürlich auch beim anschwitzen etwas länger warten und ein paar Röstaromen erzeugen.
Alles abkühlen lassen!

Die Zwiebeln geben wir wie die anderen Gewürze auch schon vor dem Wolfen über das Fleisch, so verteilt sich alles gut. Wer 18 g Salz nimmt, braucht sich um die Zwiebel keine Gedanken zu machen, der Salzgehalt stimmt dann immer noch. Danach gehen wir genauso vor, wie bei jeder selbst gemachten Bratwurst, also ordentlich kneten, bis die Eiweißbindung entsteht. Und immer darauf achten, dass das Bratwurstbrät nicht nicht zu warm wird. Ggf. zwischendurch kühlen oder etwas Crush Eis bzw. Eisschnee hinzugeben.
Ich habe die Rindsbratwurst in 18/20 Schafssaitlinge gefüllt. Ein anderes Kaliber funktioniert selbstverständlich auch.

Generell ist Rinderbratwurst etwas trockener als “normale” Bratwurst. Wer möchte kann natürlich das Fleisch auch mischen. Ich würde sagen 1/4 – 1/3 Schweinebauch ist gut möglich. Ist aber dann selbstverständlich eine andere Bratwurst!

Frankenburger?

Dieses Rezept eignet sich ganz wunderbar für den “Frankenburger”.
Einfach aus dem Bratwurstbrät die Burger-Patties formen. Wenn dir das mit der Hand schwer fällt oder du 100% gleiche Patties haben möchtest, dann kannst du so ein Pattie- oder Hamburger-Presse verwenden.

Wir backen dass entweder selbst schöne Brioche Burger Buns (das sind die “Brötchen”) mit guter Butter oder nehmen Laugenbrötchen (die man übrigens auch leicht selbst backen kann).
Dazu gibt es ein schönes geschmortes Rahm-Sauerkraut und geschmorte Rotweinzwiebeln oder selbst gemachte Röstzwiebeln. Eine selbst angerührte Burgersoße rundet das ganze ab und macht es schön saftig. Alles was du sonst noch gerne auf deinem Burger haben möchtest kann noch dazu.

Rezept:

“Thüringer Rostbratwurst” Bratwurst Thüringer Art

Das Bratwurst-Kompedium

Das BratwurstRezeptBuch
mit über 30 tollen Bratwurstrezepten
NEU
von www.bratwurst-selber-machen.de

Online Grillkurs

Mit dem BBQ Weltmeister

Die Geschenkidee 

Thüringer-Rinderbratwurst mit Röstzwiebeln

Thüringer-Rinderbratwurst mit Röstzwiebeln

Thüringer Rinderbratwurst

Thüringer-Rinderbratwurst

gegrillte Rinderbratwurst

Thüringer-Rinderbratwurst direkt mal angegrillt nach dem wursten!

Rezept Bratwurst Thüringer Art / “Thüringer Rostbratwurst”

Die echte Thüringer Rostbratwurst ist wohl unbestritten eine der beliebtesten Bratwürste in Deutschland. Ich kann hier selbstverständlich keine machen, weil ich ich nicht in Thüringen lebe – schmeckt aber trotzdem super!
Allerdings ist so, dass nun wirklich jeder Fleischer in Thüringen die einzig wahre echte Thüringer Bratwurst herstellt! Nur ist es so, dass sie überall anders schmeckt! Das liegt daran, das gerade die Thüringer Rostbratwurst regional höchst unterschiedlich hergestellt wird. Oder um es anders auszudrücken: “Alle paar Kilometer ist das “echte” Rezept ein ganz anderes. Mal wird Knoblauch verwendet, mal Kümmel, mal kommt noch ein Schnaps ins Thüringer-Bratwurstbrät. Beim Schnaps an sich geht es dann weiter: Korn oder Weinbrand…
Darum habe ich ein Rezept erstellt, dass (fast) alle Variationen aufgreift. Du kannst dann ganz nach deinem Geschmack entscheiden, welches deine echte Thüringer Rostbratwurst ist!

 

Du brauchst an Fleisch:

  • Etwa 1/3 fettes Fleisch – hier eignet sich am besten Schweinebauch (ohne Kochen, Knorpel und Schwarte) am besten vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein – du kannst natürlich auch anderes Schweinefleisch verwenden. Eine gute Qualität von glücklichen Tieren wäre nicht nur für die Tiere schön, es wirkt sich auch positiv auf den Geschmack aus!
    • du kannst auch 50/50 Schweinebauch / Magerfleisch nehmen
    • manche nehmen auch fast ausschließlich Bauch – ich mag das nicht!
  • Etwa 2/3 mageres Fleisch vom Schwein – hier eignet sich fast alles zum Beispiel Stücke aus dem Schinken. Bei Stücken aus dem Schinken hast du fast keinen “Abfall”. Ansonsten – ohne Knochen, Knorpel und Schwarte – das hat in der Wurst nichts verloren!

 Du brauchst an Gewürzen (jeweils pro 1 kg Fleisch):

  • 16 – 18 g Salz (ohne Zusätze)
  • 2 g Pfeffer (für mich immer schwarzer, frisch gemahlen)
  •  
  • 0,5 g Piment (frisch gemahlen).
  •  
  • 2 g Majoran
  • 1 g Macis auch Muskatblüte genannt oder normale Muskatnuss – frisch gerieben.
  •  
  • 0,5 g Zitronenschale – feiner Abrieb von einer frischen Bio-Zitroneab hier wird das Rezept optional – also entweder alle Zutaten, oder nur die, die du möchtest:
  •  
  • 0,3 – 0,5 g Koriandersamen – Achtung Koriandersamen bzw. Korianderbeeren, auf keinen Fall Korianderkraut! Natürlich auch frisch gemahlen
  •  
  • 1/2 – 1 Zehe Knoblauch (fein gehackt oder durch die Presse gedrückt)
  • 1 kleine Zwiebel (fein geschnitten)
  • 1-2 g Kümmel (frisch gemahlen – kann auch kurz angeröstet werden)
  • 1 cl (ein kleines Schnapsglas) Weinbrand, Cognac, Korn – ganz nach deiner Vorliebe (absolut kein Muss)
  • 0,5 g Paprika Pulver (edelsüß)

Was brauchst du sonst noch?

  • Schweinedarm oder Schafsaitling (zarter als Schweinedarm und vom Durchmesser her kleiner).
  • Du kannst bis zu 150 ml kaltes Mineralwasser oder Crush-Eis bzw. Eisschnee pro kg Fleisch benutzen. Gerade wenn es warm ist, eignet sich etwas Eis gut zum kühl halten der Masse.

Welche Geräte, welches Werkzeug brauchst du?

Rezept Thüringer-Rinderbratwurst und

Thüringer-Rinderbratwurst mit Röstziebeln

Diese Bratwurst nach Thüringer Art besteht (anders als das Original) zu 80% aus Rindfleisch und 20% aus Schweinebauch. In dieser Mischung bleibt der Rindfleischgeschmack gut erhalten, die Wurst ist aber etwas saftiger als die Variante aus 100% Rind. Zusätzlich gebe ich bei den Rinderbratwürsten immer gedünstete Butterzwiebeln unter das Wurstbrät. Etwa 1-2 Zwiebeln je kg Brät (es ist auch mehr möglich). Das lockert die Bratwurst zusätzlich etwas auf und schmeckt lecker. Die Butterzwiebeln können mit gewolft werden oder auch einfach so in die Masse gegeben werden (je nach Vorliebe) – vorher abkühlen lassen. Bei 1-2 Zwiebeln je kg Wurstmasse ändere ich nichts am Salzgehalt oder den sonstigen Gewürzen – das passt trotzdem.

Hier kannst du 2 Varianten sehen – beide sind in Schafssaitlinge Kaliber 18/20  gefüllt: Zum einen Thüringer-Rinderbratwurst nach dem klassischen Rezept (siehe oben) – an die zusätzlichen Butterzwiebeln denken und zum anderen Thüringer-Rinderbratwurst mit Röstziebeln. Hierzu einfach zusätzlich zu den Butterzwiebeln selbst gemacht Röstzzwiebeln hinzugeben. Je nach Geschmack können hier auch noch 1-2 Zwiebeln je kg zugegeben werden. Ich lasse sie einfach in reichlich Butter schön braun werden. Das gibt einen tollen Geschmack in der gegrillten Wurst. Je nach Vorliebe etwas Salz hinzugeben – das ist aber kein Muss.
Als Variante kannst du auch gedünstete Rotweinzwiebeln verwenden.

Wie komme ich dazu Bratwurst selbst zu machen?

Ich mag Bratwurst. Ich mag sie sogar sehr! Ich will jetzt nicht von Liebe sprechen, weil das in meinem Augen nicht in den Bereich Lebensmittel gehört, aber ich bin ein Fan von guter Bratwurst. Im Grunde kann ich an keinem Bratwurststand vorbei gehen, ohne mir eine Wurst zu kaufen. Im Grunde! Denn in den letzten Jahren ist mir das Zeug, das man auf Jahrmärkten und Straßenständen angeboten bekommt echt zuwider geworden. Auch die Zubereitung dort – meist in einem Gastrobräter mit viel zu viel billigem Öl lässt mich einfach nur noch erschaudern! Leute was soll das? Keinen Respekt vor dem Produkt, keinen Respekt vor dem Konsumenten! Hier geht es doch einfach nur noch um die schnelle Mark bzw. um den schnellen Euro. Billigste Zutaten irgendwie zusammen geschustert und halbwegs erhitzt – das möchte ich nicht mehr essen. Auch bei meinem Stammmetzger ließ die Qualität der Bratwürstchen stark nach – eine neue Generation am Ruder und darunter litt die Produktqualität so stark, dass ich auch diese Bartwurst nicht mehr essen wollte. Auf die Idee meine Bratwurst selbst zu machen, bin ich allerdings noch nicht gleich gekommen. Ein Urlaub in Franken, genauer gesagt im fränkischen Seenland brachte mich zurück zu meiner Bratwurst. Dort schmeckte sie mir wieder fast überall. Hinzu kam, dass unsere Vermieter dort ein ehemaliger Metzger war, der mir einiges über die Herstellung einer echten fränkischen Bratwurst erzählte. Zuerst einmal nahmen wir eine größere Menge an fränkischen Bratwurst aus dem Urlaub mit nach Hause, aber wie es ebenso ist, was gut schmeckt, geht auch schnell zur Neige! Also suchte ich einen Metzger, der die fränkische Bratwurst auch verschickt. Ich fand auch einen, der das machte und auch bis heute macht – sogar in ausgezeichneter Qualität und ohne künstliche Geschmacksverstärker. Einen Haken hatte das allerdings – den Preis! Mit fast 19,- € pro Kg plus Versand kommt man leicht ins Grübeln, ob man das für eine Bratwurst ausgeben kann und will – auch wenn sie noch so gut ist. Und so bin ich dann letzten Endes dazu gekommen es einfach selbst zu probieren! Und was soll ich sagen, schon der erste Versuch überzeugte restlos alle, die davon probieren durften, darunter auch ein Metzgermeister und ein langjähriger Küchenchef. So falsch konnte ich also nicht liegen.

Was bringt es dir, deine Bratwurst selbst herzustellen?

Es hat viele Vorteile seine Bratwurst selbst zu machen. Du kannst entscheiden was in die Wurst kommt und was nicht. Du kannst dir eine gute Fleischqualität besorgen. Vielleicht gibt es ja Direktvermarkter in deiner Umgebung, bei dem du die Haltung der Tiere selbst begutachten kannst. Vielleicht gibt es bei dir noch einen Metzger, der die Tiere selbst aussucht und schlachtet, von Landwirten, die ordentlich mit ihren Tieren umgehen. Vielleicht kommst du sogar an eine gute Bioqualität. Du kannst auch entscheiden wie der Anteil an fettem Fleisch und der Anteil an Magerfleisch sein soll. Du kannst entscheiden wie grob oder fein deine Bratwurst sein soll. Wer hat nicht schon mal in einer eigentlich fein gecutterten Bratwurst irgendwelche großen, undefinierbaren Stücke von Knorpel oder Bindegewebe gehabt. Das passiert bei deiner eigenen Bratwurst nicht! Es sei denn du würdest es wollen. Du kannst deine Bratwurst individuell würzen – so wie sie dir am besten schmeckt. Manch einer mag Knoblauch in der Wurst, manch einer hasst es. Manche mögen sie würzig oder gar scharf, andere lieber dezent. Du kannst frische Kräuter verwenden, oder vielleicht möchtest du mal etwas Neues ausprobieren. Bärlauch-Bratwurst oder Bratwurst mit Spinat, Chili-Bratwurst, Käsebratwurst oder mit Bratwurst mit Röstzwiebeln – deiner Phantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt! Das alles kannst du selbst entscheiden. Aber keine Angst mit meinem Rezept bist du für den ersten Versuch auf der sicheren Seite. Ich schreibe jeweils dazu, an welcher “Schraube”, an welcher Zutat man etwas drehen kann, ohne die Gefahr ein gutes Ergebnis zu zerstören.

Ich verwende keine künstlichen Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker! In meine Bratwurst kommen nur natürliche Kräuter, Gewürze und Salz – wenn möglich in Bio-Qualität.

Ich widerspreche jedem, auch jedem Fleischermeister(in), wenn er/sie behauptet ohne Glutamat ginge es nicht!
Jeder, auch die Profis sind eingeladen sich davon zu überzeugen – mein Rezept für die “Fränkische Bratwurst” gibt es hier kostenlos.
Probiert es aus und überzeugt euch selbst!

Mein drei  Bücher zum Thema Bratwurst selber machen und grillen!

Wenn dir meine Rezepte gefallen, mach sie doch mal nach, ich kann mir gut vorstellen, dass du vom Ergebnis begeistert bist.
Alle Gerätschaften die du brauchst, findest du hier auf der Seite. Küchenmaschine, Fleischwolf, Wurstfüller, scharfe Messer, Schüsseln, Saitling/Darm, Vakuumiergerät, Folienbeutel, Gewürze.
Gerne kannst du mir auch einen Kommentar hinterlassen!

Das Bratwurst-Kompedium

Das BratwurstRezeptBuch
mit über 30 tollen Bratwurstrezepten
NEU
von www.bratwurst-selber-machen.de

Grillrezepte

Die Grillfibel*

über 50 tolle Grillrezepte & Grillbeilagen

von www.bratwurst-selber-machen.de

Bratwurst-RezepteDie Bratwurstfibel*

Rezepte – Anleitungen Tipps & Tricks

Mach deine Bratwurst doch einfach selbst!*

Hier noch ein paar praktische Dinge, die dir dabei helfen
können deine Bratwurst selbst herzustellen!

Du brauchst keineswegs alle Produkte und schon gar nicht alle Produkte auf einmal! Wie du in meinen Anleitungen für die selbst hergestellte Bratwurst sehen kannst, verwende ich auch nur einen kleinen Teil der Gerätschaften. Ich arbeite ja “nur” für meinen Hausgebrauch! Für Mengen bis etwa 10 kg fertige, selbst gemachte Bratwurst genügen ein elektrischer Fleischwolf (mit Wurstfüller!), scharfe Messer und ein paar Behälter. Ich trage immer Einweg-Handschuhe wegen der Hygiene. Wenn du das Fleisch schon ausgebeint kaufst, benötigst du auch nicht unbedingt Kettenhandschuhe. Wenn du aber beispielsweise Bauch und Schulter etc. selbst ausbeinen möchtest schützen die Kettenhandschuhe vor schweren Verletzungen! Es gibt auch günstige Schnittschutzhandschuhe, diese bieten schon etwas Sicherheit, sind aber nicht mit Kettenhandschuhen vergleichbar!
Kleiner Tipp: Für viele Küchenmaschinen gibt es den Fleischwolf als Zubehör!
Tipp 2: Ein Vakuumiergerät ist einfach sinnvoll, wenn du deine selbst gemachten Bratwürste einfrieren möchtest!

Hinweis:

Auf unseren Seiten sind einige hilfreiche Produkte für die Wurstherstellung zu Partnerprogrammen an denen wir teilnehmen verlinkt.

Falls du einen Adblocker verwendest oder dein Browser entsprechend eingestellt ist, kannst du die Produkte wahrscheinlich nicht sehen. Falls die Seiten für dich an manchen Stellen Lücken enthalten, liegt es wahrscheinlich daran. 

Grundsätzlich gilt: Links (insofern sie nicht zu eigenen Inhalten der Seite führen) sind Affiliate-Links bzw. Werbe-Links zu den jeweiligen Partnerseiten. Für einen Einkauf (ggf. auch Registrierung oder Klick) über diese Links erhalte ich eine Vergütung.
Mehr Informationen auf unserer Datenschutzseite.

Das Bratwurst-Kompedium

Das BratwurstRezeptBuch
mit über 30 tollen Bratwurstrezepten
NEU
von www.bratwurst-selber-machen.de

Grillrezepte

Die Grillfibel*

über 50 tolle Grillrezepte & Grillbeilagen

von www.bratwurst-selber-machen.de

Bratwurst-RezepteDie Bratwurstfibel*

Rezepte – Anleitungen Tipps & Tricks

Mach deine Bratwurst doch einfach selbst!*